SSV Boppard 1920 e.V.

JSG Boppard-Bad Salzig-Weiler

Find us on facebook!
SSV Boppard 1920 e.V.

facebook

 

Freiwilligendienste
im Sport

 

aktuelle Termine

Samstag, 15.12.2018,
13:30
Uhr
Winterwanderung
Samstag, 22.12.2018,
00:00
Uhr
Bad Boys Cup
Samstag, 12.01.2019,
19:00
Uhr
JAHRESFEIER des SSV Boppard

Sponsoren

Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück
Rhein-Hunsrück-Anzeiger
Otto
Fahrschule Schneider
Alte Apotheke
Rewe-Markt Otto May
Hotel Bellevue Boppard
_blank
Fahrschule Thiemann und Esser
Baustoffe Kochhahn
Max Strickwaren
KTO
Schaab Sanitär
Garda Schuhe
sebamed
Intersport Krumholz
waldreis
ivy24 - der schnelle Computerservice
Die Falle
KSK Rhein-Hunsrück
Hotel Ebertor
image001
Sportsbar Winzerkeller

 

Besucherzähler


00266317

Heute:50
Diese Woche:465
Dieser Monat:581

Mini WM 2018


03.12.2018 – SSV Boppard – SG Niederburg 4:3 (2:1)

Zum Abschluss ein packendes Spiel mit gutem Ausgang für seine Mannschaft – hätte sich Boppards Spielertrainer Alexander Borchert etwas für seinen im Winter nach Nörtershausen wechselnden Trainerkollegen Rafael De Sousa wünschen dürfen, wäre das dem schon sehr nah gekommen. Und genau das bekamen nicht nur De Sousa, sondern auch die Zuschauer in Boppard geboten. Ein Derby, in dem es zur Sache ging, das spannend bis zum Schluss war und das den besseren Ausgang für die Gastgeber hatten. In der ersten Minute der Nachspielzeit eroberte Boppard in der gegnerischen Hälfte den Ball, Yannik Schröder spielte zunächst einen Niederburger Feldspieler und anschließend den Keeper aus und drosch den Ball anschließend unter die Latte. „Da sind alle Dämme gebrochen", sagt Borchert. „Allerdings waren danach noch ein paar Minuten zu spielen, das war dann schon ein schmaler Grat." Niederburg warf alles nach vorne, sogar Keeper Matthias Tigges schaltete sich ins Angriffsspiel ein. Doch die Gastgeber retteten die Führung über die Zeit. „Es war schön zu sehen, dass wir gegen eine Topmannschaft zweimal zurückgekommen sind. Und es hat mich vor allem für Rafi gefreut, dass die Jungs ihm so einen tollen Abschied beschert haben", so der SSV-Trainer. Niederburg verabschiedete sich damit aus dem Titelrennen und hat bereits zehn Punkte Rückstand auf Cochem.

 

Tore: 0:1 Fatih Sallashi (8./Foulelfmeter), 1:1 Alexander Borchert (22.), 2:1 Nikolas Block (40.), 2:2, 2:3 Tobias Kehrein (55., 59.), 3:3, 4:3 Yannik Schröder (67., 90.+1).

 

Quelle: Auszug aus der heutigen Rhein-Hunsrück-Zeitung

05.12.2018 – SSV Boppard gewinnt Derby gegen Niederburg

Am letzten Spieltag des Kalenderjahres 2018 gastierte der Aufstiegskandidat aus Niederburg in Boppard. Nach der derben Klatsche vom Hinspiel waren alle Spieler des SSV auf Wiedergutmachung aus.
Der Start in die Begegnung ging kräftig in die Hose. Nach einem Handspiel von Jan Bührmann erzielte Niederburg per Elfmeter in der 8. Minute die Führung.
Danach nahm das Spiel richtig Fahrt auf und wurde zu einer packenden A-Klasse Partie. In der 22. Minute glich Alexander Borchert per Kopf aus.
Weiterhin spielten beide Teams ansehnlichen Fußball. Auch in den Zweikämpfen ging es nun immer mehr zur Sache, ohne das es unfair wurde. Kurz vor der Halbzeit erhöhte Nikolas Block nach feiner Vorarbeit von Jan Bührmann auf 2:1.
Mit diesem Ergebnis schickte Schiedsrichter Philipp Hower beide Mannschaften in die Kabinen.
In Durchgang zwei knüpften beide Mannschaften an die Leistung der ersten Halbzeit an. Niederburg erwischte trotzdem den besseren Start und glich zunächst in der 55. Minute aus, ehe sie gar in Spielminute 59 in Führung gingen.
Die Bopparder bewiesen an diesem Abend aber Moral und ließen die Köpfe nicht hängen. Ganz im Gegenteil! In einer druckvollen Phase des SSV, glich Yannik Schröder für seine Truppe in der 67. Minute aus.
Jetzt wurde es ein Spiel zum Fingernägel kauen. Es gab gute Möglichkeiten auf beiden Seiten. Als Yannik Schröder nach Vorarbeit von Tim Hirstius in der 91. Minute den Ball, nachdem er fast die komplette Niederburger Hintermannschaft narrte, unter die Latte knallte gab es kein Halten mehr. Durch leidenschaftliches Verteidigen ließen die Bopparder nichts mehr anbrennen. Ein Wahnsinnsspiel gegen starke Gäste wurde mit viel Leidenschaft und dank eines vor allem gegen Ende überragenden Yannik Schröder gewonnen.
Für den SSV spielten: Kokich-Borchert-Bührmann-Rafael de Sousa-Simon-Schröder-Würfel-Block-Hirstius-Neuser-Musa-Reck-Flettner-Ricardo de Sousa
Die Truppe des SSV Boppard bedankt sich bei allen Fans, die uns bei Wind und Wetter unterstützen. Wir wünschen eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Start ins neue Jahr!! Wir sehen uns auf dem Platz wieder...

Niederburg 2018 11 30

30.11.2018 – letzte Worte von Rafael de Sousa

Ein letzter Tanz in Grün?
Seit Januar 2013 hab ich ca. 350 Spiele für Boppard I und II gemacht.. knappe 50 selbstgeschossene Tore durfte ich bejubeln, zwei Abstiegen mit der ersten Mannschaft stehen zwei Aufstiege mit der ersten und einer mit der zweiten Mannschaft gegenüber. Unzählige Trainingseinheiten, gefahrene Kilometer, Zeitstunden, Ballkontakte, gewonnene und verlorene Zweikämpfe und 5 Jahre und 11 Monate später ist Schluss. Diesmal aber komplett und nicht wie sonst immer teilweise.
Seit ich 5 bin gehöre ich zu Boppard, erst die komplette Jugend in der JSG, dann als Seniorenspieler in der SG und zum Schluss beim SSV. Meine Trainer ,Laufbahn' hab ich 2004 als 14-jähriger bei den Bambinis in Boppard begonnen. Übrigens hießen die Jungs bei den Bambinis damals u.a. Renato Damjanovic, Niklas Roos, Jasha Kokich, Tim Roos, Leonardo Sousa.
Seitdem hab ich es tatsächlich geschafft JEDEN Altersbereich beim SSV zu trainieren, von Bambinis bis A Jugend, die Damenmannschaft, zweite Mannschaft und zuletzt 3,5 Jahre die erste Mannschaft.
Auch wenn ich als Spieler bereits zwei Mal weg war, war ich in der Zeit zumindest als Jugendtrainer für den SSV aktiv.
Ich habe in dem Verein wirklich nahezu jeden Job gemacht. Stadionsprecher, Würstchenverkäufer, Turnierleiter, Trainer, Betreuer, Spieler (Torhüter bis Stürmer), Kapitän, Beisitzer, Fan, Schiedsrichter, Berichtschreiber, Facebook-Seiten Betreiber.
Ich hab mit dem SSV Wahnsinnige Erfahrungen gemacht, tolle Menschen kennengelernt, bin in all den Jahren erwachsen geworden (zumindest hoffe ich das).
Auch wenn dieser Abschied mein eigener Entschluss war - werde ich wohl ein paar Tage brauchen um zu realisieren das ich in Zukunft nicht mehr so regelmäßig ins Bomag Stadion fahre.
Ich danke allen Menschen die mich in all den Jahren begleitet haben - Mitspieler, Trainer, Vorstandsmitglieder, Fans und allen die diesen Verein zu einem großartigen Ort machen, ein Ort an dem man gern Zeit verbringt.
Ich habe den SSV gelebt und ich werde den SSV auch weiterhin stolz als Teil meiner Geschichte bezeichnen und wer weiß was die Zukunft bringt...
Ich wünsche allen Gönnern des SSV alles erdenklich Gute...
Euer Rafi #7

 

Übrigens Anpfiff gegen Niederburg ist um 19:30 Uhr, würde mich freuen ein paar bekannte Gesichter zu treffen

DSC 0690 3

28.11.2018 – SSV Boppard verliert in Sargenroth

Eine ordentliche Partie des SSV Boppard ging am Wochenende mit 1:4 in Sargenroth verloren. Was vom Ergebnis her aussieht wie eine deutliche Klatsche, war vom Spielverlauf her eine enge Kiste. Der SSV Boppard führte sogar bis zur 60. Minute (Torschütze Tim Hirstius).
Nach dem Ausgleich hatte der SSV sogar die Führung auf dem Fuß. Doch gerade in den letzten 20 Spielminuten zeigten die Gastgeber ihre ganze Klasse und konterten die Rheinstädter aus.
Eine Niederlage, die nicht hätte sein müssen, wenn die eigenen Chancen konsequent genutzt worden wären.
Für den SSV spielten: Breitbach-Ricardo de Sousa-Bührmann-Rafael de Sousa-Würfel-Simon-Musa-Reck-Neuser-Hirstius-Block-Schröder-Borchert-Flettner
Für das letzte Heimspiel in diesem Jahr empfangen wir die SG Niederburg am Freitagabend um 19:30 Uhr. Hier benötigen wir jede Menge Unterstützung!

DSC 0437 2

22.11.2018 – SSV Boppard bringt Punkt aus der Eifel mit

Zu einer der wohl weitesten Auswärtsreisen mussten die Rheinstädter in knapper Besetzung antreten. Nach Masburg ging es ohne einige verletzte oder verhinderte Spieler. Die Vorzeichen für die Partie gegen den Tabellenzweiten waren also keine guten.
Was die Truppe dann aber von Beginn des Spiels an auf den Platz brachte war vom Feinsten.
Defensiv super verteidigend brachte man Masburg fast an den Rande der Verzweiflung. Dazu kam der SSV Boppard immer wieder über schnelles Spiel zu besten Gelegenheiten, ein Tor zu
erzielen.
Eine davon nutzte Nikolas Block in der 25. Minute für die Führung.
Im zweiten Durchgang wurde das Spiel zu einem packenden und tollen Fußballspiel. Beide Teams schenkten sich nichts.
In einer druckvollen Phase der Eifeler verpasste es der SSV Boppard mehrmals, das 2:0 zu erzielen.
Möglichkeiten dazu gab es jede Menge. Wie so oft im Fußball rächte sich dies und man musste in der 75. Minute den Ausgleich schlucken. Dies war dann auch der Endstand.
Mit diesem Ergebnis wäre wohl jeder beim SSV Boppard vor dem Spiel mehr als zufrieden gewesen. Aufgrund der vielen und klaren Torchancen hätte das Spiel jedoch gewonnen werden müssen. Trotzdem eine starke Leistung, die Lust auf mehr macht.
Für den SSV spielten: Kokich-Ricardo de Sousa-Bührmann-Rafael de Sousa-Würfel-Simon-Musa-Reck-Block-Neuser-Hirstius-Strödicke-Wottschal

1. Mannschaft-klein