SSV Boppard 1920 e.V.

JSG Boppard-Bad Salzig-Weiler

Find us on facebook!
SSV Boppard 1920 e.V.

facebook

 

Freiwilligendienste
im Sport

 

aktuelle Termine

Sonntag, 19.11.2017,
14:00
Uhr
Herren I: SG Buchholz - SSV Boppard
Sonntag, 19.11.2017,
15:00
Uhr
Herren II: SG Ober Kostenz - SSV Boppard II
Sonntag, 19.11.2017,
17:15
Uhr
Frauen: SSV Boppard - SV Niederwerth
Sonntag, 26.11.2017,
13:00
Uhr
Herren II: SV Oberwesel II - SSV Boppard II
Sonntag, 26.11.2017,
14:45
Uhr
Herren I: TSV Emmelshausen II - SSV Boppard

Sponsoren

Baustoffe Kochhahn
Fahrschule Schneider
KTO
sebamed
Rewe-Markt Otto May
Max Strickwaren
ivy24 - der schnelle Computerservice
Alte Apotheke
Fahrschule Thiemann und Esser
KSK Rhein-Hunsrück
Hotel Ebertor
Intersport Krumholz
Otto
Schaab Sanitär
Hotel Bellevue Boppard
Garda Schuhe
waldreis
Rhein-Hunsrück-Anzeiger
Die Falle
Sportsbar Winzerkeller
Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück

 

Besucherzähler


00239077

Heute:78
Diese Woche:667
Dieser Monat:1.856

02.11.2017 – Bopparder Mädels mit Himmel und Hölle

Was ein Spiel, diese Partie hatte alles was man benötigt um ein paar Jahre zu altern und kurz vor dem Weg ins Klinikum zu stehen, absolute Spannung und ein Aufreger jagte den nächsten.
Nachdem die Partie einige Minuten später begann, da der Schiedsrichter zum wiederholten Male zu spät kam.
Die Ausfälle von Conny Urban, Linda Klenner, Marie de Roy, Hanna Hüttepohl und die angeschlagene Angelina Blum tun weiter sehr weh.
Unsere Ladys begannen wie die Feuerwehr, die ersten 20 Minuten spielte man Büchel regelrecht an die Wand. Tolle Ballkombinationen und 4/5 hochkarätige Chancen, eine davon nutzte Valerie Reppert zum 1:0 nach toller Vorarbeit von Kim Tillmanns. Jene war es, die zwei weitere "Riesen" liegen ließ, aber auch Jenny Höhler und Sehada Salic verpassten jeweils knapp. In dieser Phase hätte man die Partie schon entscheiden müssen, da darf es gut und gerne 3:0 stehen, dann brennt hier nichts mehr an.
Danach dann der Knick im Spiel, einen quasi harmlosen Freistoß kann Marina Schlabbach nicht festhalten und es wird zum schmeichelhaften 1:1 ausgeglichen und der Spielstand völlig auf den Kopf gestellt. Danach Büchel viel besser, wir verunsichert und von unserem Spiel nicht mehr viel zu sehen. In dieser Phase konnte Marina Schlabbach einmal überragend retten, eine zweite Aktion setzten die Gäste knapp neben unser Gehäuse. Auf unserer Seite verpasste Lena Kron eine Ecke denkbar knapp. Somit ging es mit dem 1:1 in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel wir wieder mit mehr Schwung, die eingewechselte Angelina Blum brachte neue Offensivpower, so steckte sie einen tollen Außenrisspass auf Sehada Salic die zum 2:1 eiskalt einschob.
Danach hatten die Gäste wieder eine Großchance zum Ausgleich, doch Marina Schlabbach blieb lange stehen und behielt im 1 vs. 1 die Oberhand. Nun zeichnete sich die Partie durch viel Kampf aus, oft harte Zweikämpfe im Mittelfeld und der erste Aufreger, nachdem Valerie Reppert im 16er klar zu Fall gebracht wird, blieb der Pfiff zur Überraschung aller Stumm.
Die eingewechselte Sarah Heß hatte dann noch eine weitere Großchance und Angelina Blum scheiterte per Fernschuss an der Gästetorfrau.
Die Gäste nun nur noch mit Fernschüssen gefährlich, hielten sie aber gut dagegen und die Spannung blieb groß. Nachdem Nele Hellwig dann das 3:1 erzielen konnte, atmeten alle auf, doch die Schlussphase sollte es in sich haben.
Eva Müntnich, ebenfalls eingewechselt, hatte die Möglichkeit alles klar zu machen, zappelten tat nur das Außennetz. Dann steckte Melanie Müller, die heute überragend agierte auf Sarah Heß durch, diese war auf und davon, die Torfrau nahm den Ball ganz klar einen Meter vor der 16er Linie in die Hand, logische Konsequenz rote Karte und Freistoß, nur der Schiedsrichter sah zur Überraschung aller im Stadion nichts und ließ weiterspielen, absolute unverständlich.
Dann wieder ein Standard für die Gäste, welche immer gefährlich waren, dieser landete an Freund und Feind vorbei und wurde am Ende aus abseitsverdächtiger Position zum 3:2 eingeschoben. Die letzten 5/6 Minuten rannten die Gäste dann an und bekamen nochmals die bekannte "zweite Luft", konnten sich aber keine klare Chance mehr erarbeiten und am Ende steht ein verdienter Arbeitssieg. Den Gästen ein Kompliment für den Kampf und das tolle Spiel, für uns ein Rätsel warum diese erst drei Punkte geholt haben. Wir bleiben am Spitzenduo dran und behaupten Platz drei.
Gestern ging für die Mädels direkt weiter, denn im heimischen BOMAG-Stadion empfing man die Gäste vom Niederwerth. (separater Bericht folgt)
Trainer Nico Koch: "Heute bin ich wieder um drei Jahre gealtert, die ersten 20 Minuten waren überragend, Ziel muss es sein das über 90 Minuten hinzukriegen. Wichtig sind die drei Punkte und dass wir Mittwoch direkt nachlegen. Wir haben noch einige Baustellen und hoffen, dass ein paar wichtige Säulen wieder zurückkehren. Gerade Conny Urban, Linda Klenner, Marie de Roy und das die OP von Nathalie Reif gut verläuft. Die Mädels haben ihre Sache gut gemacht, wir bleiben oben dran."
SSV Boppard - FSG Eifelhöhe Büchel 3:2 (1:1)
Es spielten: Marina Schlabbach - Danny Saar - Lena Kron - Anna Schuth - Jana Reinhardt - Kim Tillmanns - Nele Hellwig - Melanie Müller - Sehada Salic - Valerie Reppert - Jenny Höhler
eingewechselt: Angelina Blum (45.), Leonie Bernd (55.), Sarah Heß (65.), Eva Müntnich (78.)

Frauen 2017 10 29

Trainer Nico Koch und Kapitän Anna Schuth mit dem 3-Punkte-Lächeln