SSV Boppard 1920 e.V.

JSG Boppard-Bad Salzig-Weiler

Find us on facebook!
SSV Boppard 1920 e.V.

facebook

 

Freiwilligendienste
im Sport

 

aktuelle Termine

Mittwoch, 22.11.2017,
19:30
Uhr
Frauen: SSV Boppard - SV Niederwerth
Sonntag, 26.11.2017,
13:00
Uhr
Herren II: SV Oberwesel II - SSV Boppard II
Sonntag, 26.11.2017,
14:45
Uhr
Herren I: TSV Emmelshausen II - SSV Boppard
Sonntag, 26.11.2017,
17:30
Uhr
Frauen: TSV Emmelshausen - SSV Boppard
Sonntag, 03.12.2017,
12:00
Uhr
Herren II: SSV Boppard II - SV Kisselbach

Sponsoren

Sportsbar Winzerkeller
Schaab Sanitär
Rhein-Hunsrück-Anzeiger
Hotel Ebertor
Die Falle
Intersport Krumholz
ivy24 - der schnelle Computerservice
Alte Apotheke
Fahrschule Thiemann und Esser
Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück
Otto
waldreis
KSK Rhein-Hunsrück
KTO
Fahrschule Schneider
Rewe-Markt Otto May
sebamed
Garda Schuhe
Baustoffe Kochhahn
Hotel Bellevue Boppard
Max Strickwaren

 

Besucherzähler


00239503

Heute:135
Diese Woche:415
Dieser Monat:2.282

15.11.2017 – Damen verlieren Topspiel knapp und unglücklich in Holzbach

Aufgrund des ersten Schneefalls in diesem Jahr wurde unser Spiel auf den Kunstrasen in Simmern verlegt. Das Topspiel Erster gegen Zweiter und ein absolutes 6 Punkte Spiel für beide Teams. Bei frischen Temperaturen brauchte beide Teams eine ganze Weile um heiß zu werden. Holzbach mit mehr Ballbesitz, wir mit einem Mittelfeldpressing agierend, verschoben wir schnell und machten die Räume eng. Auf beiden Seiten waren Chancen quasi Mangelware, wir lauerten auf unsere Konterchancen und Holzbach tat sich im Spielaufbau schwer gegen unsere Dichte Defensive. Einige kleine Halbchancen konnte Marina Schlabbach souverän vereiteln, nach einem Fehlpass der Holzbacher Torfrau verpasste Sarah Heß etwas überrascht deutlich das Tor.
Dann der Schock im Spiel, auf der rechten Seite konnte sich Holzbach durchspielen und der Schuss ging unglücklich in die kurze Ecke ins Tor zur überraschenden Führung aus einer absoluten Halbchance. Bis zum Pausentee passierte hier auch nichts mehr.
In der zweiten Hälfte versuchten wir nun etwas mehr, doch Holzbach machte es in der Defensive überragend, ließ kaum etwas zu und uns fehlte es an Kreativität und Durchsetzungsvermögen. Dadurch, dass wir nun etwas aufmachen mussten, boten sich Kontergelegenheiten der Hausherrinnen, Marina Schlabbach musste hier gleich zweimal stark Parieren und bewahrte uns vor dem „Knock out". Dann vielleicht unsere größte Möglichkeit im Spiel, nachdem Valerie Reppert von Linda Klenner freigespielt wurde, tankte sie sich durch, aber ihr Abschluss freistehend vor der Torfrau der Heimmannschaft war viel zu harmlos. Im weiteren Spielverlauf kämpften wir und versuchten alles, doch auch hier fiel uns zu wenig ein. Die Holzbacher hätten nun das ein oder andere Mal den Deckel drauf machen können, doch scheiterten sie meist überhastet. In den Schlussminuten fehlte uns dann die nötige Power, um es nochmal Spannend zu machen. Insgesamt eine chancenarme Partie, in der wir hier durchaus einen Punkt hätten entführen können. Holzbach beweist warum sie weiterhin ohne Punktverlust und erst mit einem Gegentor dastehen. Die Meisterschaft ist somit fast entschieden, denn wir glauben nicht dass Holzbach noch zweimal Punkte liegen lassen wird, sondern ihren Vorsprung auf 5 Punkte ausbauen wird.
Für uns bleibt am Ende nur alles in die letzten beiden Spiele zu hauen vor der Winterpause und Platz Zwei zu behaupten. Die Enttäuschung ist groß, dennoch können wir mit erhobenen Hauptes nach Hause fahren, das Team hat alles rausgehauen was ging. Leider fehlte uns etwas Glück, um heute einen Punkt aus Holzbach zu entführen, wobei dieser definitiv verdient gewesen.
Coach Nico Koch: „Das war heute ein gutes Spiel von uns, alle haben 100% gegeben, wir haben wenig zugelassen, heute fehlte uns das Glück und die Durchschlagskraft in der Offensive. Unser Mittelfeldpressing war schon ganz ordentlich. Natürlich sind alle sehr enttäuscht, wahrscheinlich ich am meisten, nun muss man realistisch bleiben und kann Holzbach quasi gratulieren, für uns geht es nun um Platz 2 und dafür werden wir alles geben. Eventuell reicht dieser ja auch für den Aufstieg in die Bezirksliga. Das muss jetzt ein paar Tage erstmal verdaut werden, dann geht meine Arbeit wie gewohnt weiter, ich bin hier noch lange nicht fertig! Mein Team hat definitiv Charakter gezeigt, jetzt müssen wir noch in der Trainingsbeteiligung disziplinierter werden".

Für den SSV spielten:
Marina Schlabbach – Jana Reinhardt – Melanie Müller – Lena Kron – Anna Schuth (C) – Nele Hellwig – Linda Klenner – Sarah Heß – Angelina Blum – Sehada Salic – Valerie Reppert
Eingewechselt: Hanna Hüttepohl (15.), Hannah Hubele (65.), Kim Tillmanns (75.)

Frauen-Mannschaftsbild-17-18-2

03.11.2017 – Bopparder Damen erobern Tabellenführung mit Kantersieg

Mit einem deutlichen 7:0 konnte man am Mittwochabend die Tabellenführung vorübergehend erobern. Was so schön klingt, war es im ersten Durchgang nicht. Die Gäste verteidigten leidenschaftlich und zeigten absolute Moral. Wir konnten zu unserem Glück schon nach 5 Minuten durch Angelina Blum in Führung gehen. Danach stellten wir für gut 30 Minuten das Fußballspielen ein, viele Aktionen nach dem Motto „mit dem Kopf durch die Wand“, überhastete Fehlpässe und viele Einzelaktionen bestimmten unser Spiel. Wiederrum war es Angelina Blum die dann nach einem Gewusel im Strafraum links unten zum 2:0 netzte. Die Führung verdient, mehr Ballbesitz, aber spielerisch die schlechteste Leistung der Saison. Viel zu viele egoistische Aktionen bestimmten leider unser Spiel, wobei die Gäste nicht wirklich gefährlich vor unser Tor kamen. In Sachen Moral und Teamspirit waren uns die Gäste aus Niederwerth hierbei jedoch um einiges voraus.
Während des Pausentees dann eine etwas rauere Ansprache, es wurde am Team appelliert und besonders den Spaß und Freude am Fußball wollte man in Hälfte Zwei zeigen in Verbindung mit der nötigen Leidenschaft.
In Hälfte Zwei dann ein anderes Gesicht, wir ließen den Ball gut laufen, mehr Kommunikation und schöne Ballwechsel, somit konnte wir nach einer tollen Kombination durch Sehada Salic zum 3:0 einnetzen, die den quergelegten Ball nur noch über die Linie drücken musste. Die Gäste verteidigten nun sprichwörtlich mit „Mann und Maus“ um den eigenen 16er wie eine Handballmannschaft, was es uns schwer machte in die gefährlichen Zonen zu kombinieren. Dann war es ein Freistoß aus einer beachtlichen Entfernung, welche Angelina Blum zum 4:0 im Gästegehäuse unhaltbar unterbringen konnte, ein klasse Tor und somit ihren Hattrick vollmachte.
Unser Spiel jetzt mit vielen guten Chipbällen und Schnittstellenpässe, die aber leidenschaftlich verteidigt wurden oder oft ein Ticken zu ungenau waren. Wiederrum war es eine Standardsituation die das 5:0 bereitet, Lena Kron nahm eine Ecke aus kurzer Distanz Volley zum 5:0.
Die Gäste mittlerweile in Unterzahl spielend (verletzungsbedingt) steckten nie auf, zeigten Moral und hielten zusammen, wirklich vorbildlich.
Das 6:0 war dann Melanie Müller vorbehalten, somit konnte der Neuzugang ihr erstes Tor für den SSV bejubeln, wie zuvor war es eine Ecke und aus dem Gedränge heraus markierte Melanie Müller das sechste Tor des Tages. Den Schlusspunkt setzte dann die eingewechselte Sarah Heß, die sich auf der rechten Seite gut durchtankte und zum 7:0 ins kurze Eck den Ball an der Torfrau gewaltig wuchtete.
Somit können wir am Ende die Tabellenführung feiern, wenn auch erstmal nur vorübergehend. In der zweiten Hälfte zeigte man eine Reaktion und ein absolut anderes Gesicht, das können wir positiv mitnehmen, natürlich ließen wir noch einige Chancen im Spiel liegen, aber ein höheres Ergebnis wäre aufgrund der Einstellung der Gäste dann wohl doch zu schmeichelhaft gewesen, auch wenn man fußballerisch absolut überlegen war und das Spiel dominierte. Noch einmal Kompliment an die Gäste, macht weiter so, ihr seid ein tolles Team, diesen Zusammenhalt trotz negativen Ergebnisses haben wir positiv wahrgenommen.
Trainer Nico Koch: „Die erste Halbzeit war unterirdisch und von vielen eine „One Man Show“, absolut unansehnlich und nicht unser Anspruch. Die Reaktion in Halbzeit 2 war sehr positiv, darauf können wir aufbauen. Wir haben noch eine Menge Arbeit vor uns, aber auch gegen Niederwerth muss man erstmal sieben Tore schießen. Daher Kompliment und Glückwunsch meinem Team zur Tabellenführung, darauf bin ich stolz. Den Gästen wünsche ich alles Gute, die waren jederzeit fair und steckten nie auf, in Sachen Moral und Zusammenhalt geht Platz 1 nach Niederwerth, in dem Punkt müssen wir noch mehr miteinander spielen, aber auch das packen wir.“

SSV Boppard – SV Niederwerth 7:0 (2:0)

Torschützen: Anglina Blum 3x, Sehada Salic, Lena Kron, Melanie Müller, Sarah Heß

Für den SSV spielten:

Marina Schlabbach – Danny Saar – Lena Kron – Anna Schuth – Jana Reinhardt – Nele Hellwig – Melanie Müller – Kim Tillmanns – Angelina Blum – Sehada Salic – Valerie Reppert

eingewechselt: Sarah Heß (55.), Jenny Höhler u. Hanna Hüttepohl (60.), Eva Müntnich (70.)

Frauen 2017 11 01

02.11.2017 – Bopparder Mädels mit Himmel und Hölle

Was ein Spiel, diese Partie hatte alles was man benötigt um ein paar Jahre zu altern und kurz vor dem Weg ins Klinikum zu stehen, absolute Spannung und ein Aufreger jagte den nächsten.
Nachdem die Partie einige Minuten später begann, da der Schiedsrichter zum wiederholten Male zu spät kam.
Die Ausfälle von Conny Urban, Linda Klenner, Marie de Roy, Hanna Hüttepohl und die angeschlagene Angelina Blum tun weiter sehr weh.
Unsere Ladys begannen wie die Feuerwehr, die ersten 20 Minuten spielte man Büchel regelrecht an die Wand. Tolle Ballkombinationen und 4/5 hochkarätige Chancen, eine davon nutzte Valerie Reppert zum 1:0 nach toller Vorarbeit von Kim Tillmanns. Jene war es, die zwei weitere "Riesen" liegen ließ, aber auch Jenny Höhler und Sehada Salic verpassten jeweils knapp. In dieser Phase hätte man die Partie schon entscheiden müssen, da darf es gut und gerne 3:0 stehen, dann brennt hier nichts mehr an.
Danach dann der Knick im Spiel, einen quasi harmlosen Freistoß kann Marina Schlabbach nicht festhalten und es wird zum schmeichelhaften 1:1 ausgeglichen und der Spielstand völlig auf den Kopf gestellt. Danach Büchel viel besser, wir verunsichert und von unserem Spiel nicht mehr viel zu sehen. In dieser Phase konnte Marina Schlabbach einmal überragend retten, eine zweite Aktion setzten die Gäste knapp neben unser Gehäuse. Auf unserer Seite verpasste Lena Kron eine Ecke denkbar knapp. Somit ging es mit dem 1:1 in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel wir wieder mit mehr Schwung, die eingewechselte Angelina Blum brachte neue Offensivpower, so steckte sie einen tollen Außenrisspass auf Sehada Salic die zum 2:1 eiskalt einschob.
Danach hatten die Gäste wieder eine Großchance zum Ausgleich, doch Marina Schlabbach blieb lange stehen und behielt im 1 vs. 1 die Oberhand. Nun zeichnete sich die Partie durch viel Kampf aus, oft harte Zweikämpfe im Mittelfeld und der erste Aufreger, nachdem Valerie Reppert im 16er klar zu Fall gebracht wird, blieb der Pfiff zur Überraschung aller Stumm.
Die eingewechselte Sarah Heß hatte dann noch eine weitere Großchance und Angelina Blum scheiterte per Fernschuss an der Gästetorfrau.
Die Gäste nun nur noch mit Fernschüssen gefährlich, hielten sie aber gut dagegen und die Spannung blieb groß. Nachdem Nele Hellwig dann das 3:1 erzielen konnte, atmeten alle auf, doch die Schlussphase sollte es in sich haben.
Eva Müntnich, ebenfalls eingewechselt, hatte die Möglichkeit alles klar zu machen, zappelten tat nur das Außennetz. Dann steckte Melanie Müller, die heute überragend agierte auf Sarah Heß durch, diese war auf und davon, die Torfrau nahm den Ball ganz klar einen Meter vor der 16er Linie in die Hand, logische Konsequenz rote Karte und Freistoß, nur der Schiedsrichter sah zur Überraschung aller im Stadion nichts und ließ weiterspielen, absolute unverständlich.
Dann wieder ein Standard für die Gäste, welche immer gefährlich waren, dieser landete an Freund und Feind vorbei und wurde am Ende aus abseitsverdächtiger Position zum 3:2 eingeschoben. Die letzten 5/6 Minuten rannten die Gäste dann an und bekamen nochmals die bekannte "zweite Luft", konnten sich aber keine klare Chance mehr erarbeiten und am Ende steht ein verdienter Arbeitssieg. Den Gästen ein Kompliment für den Kampf und das tolle Spiel, für uns ein Rätsel warum diese erst drei Punkte geholt haben. Wir bleiben am Spitzenduo dran und behaupten Platz drei.
Gestern ging für die Mädels direkt weiter, denn im heimischen BOMAG-Stadion empfing man die Gäste vom Niederwerth. (separater Bericht folgt)
Trainer Nico Koch: "Heute bin ich wieder um drei Jahre gealtert, die ersten 20 Minuten waren überragend, Ziel muss es sein das über 90 Minuten hinzukriegen. Wichtig sind die drei Punkte und dass wir Mittwoch direkt nachlegen. Wir haben noch einige Baustellen und hoffen, dass ein paar wichtige Säulen wieder zurückkehren. Gerade Conny Urban, Linda Klenner, Marie de Roy und das die OP von Nathalie Reif gut verläuft. Die Mädels haben ihre Sache gut gemacht, wir bleiben oben dran."
SSV Boppard - FSG Eifelhöhe Büchel 3:2 (1:1)
Es spielten: Marina Schlabbach - Danny Saar - Lena Kron - Anna Schuth - Jana Reinhardt - Kim Tillmanns - Nele Hellwig - Melanie Müller - Sehada Salic - Valerie Reppert - Jenny Höhler
eingewechselt: Angelina Blum (45.), Leonie Bernd (55.), Sarah Heß (65.), Eva Müntnich (78.)

Frauen 2017 10 29

Trainer Nico Koch und Kapitän Anna Schuth mit dem 3-Punkte-Lächeln

25.10.2017 – SSV Boppard Damen gelingt Derbysieg gegen Tabellenschlusslicht aus Buchholz

Bei regnerischen Temperaturen, einem tiefen und sehr rutschigen Rasen war an unser Kombinationsspiel kaum zu denken. Darüber hinaus fehlten uns wieder ganze 10 Akteure.
Nach gefühlten 2 Minuten hätten wir durch Anna Schuth schon in Führung gehen müssen, ihr Kopfball landete am Querbalken, wie insgesamt dreimal am heutigen Tag.
Die Mädels aus Buchholz hielten mit Kampf und Leidenschaft dagegen, dennoch spielten wir absolut unterirdisch und nahmen den Kampf nur selten an.
Sehada Salic vollendete dann ein sehenswertes Solo zum dennoch verdienten 1:0.
Kurz darauf war es Angelina Blum mit einem abgefälschten Freistoß zum 2:0.
Die Mädels aus Buchholz mit toller Moral, steckten sie nie auf, wurden dennoch aber über 90 Minuten nie wirklich gefährlich, sodass Lena Kron, die heute die fehlende Stammtorfrau Marina Schlabbach ersetzte, fast beschäftigungslos blieb. Kurz vor dem Pausentee markierten wir noch das 3:0 durch Anna Schuth und machten somit den Deckel drauf.
In der Halbzeitpause wurde es etwas lauter, mangelte es doch an Kampf und Einstellung. In den ersten Minuten dann ein ganz anderes Gesicht, wir mit absoluten Ballbesitz, aber zu mit zu wenig Ideen gegen sehr tief stehende Buchholzerinnen. Valerie Reppert konnte dann das 4:0 erzielen.
Danach blieben beste Möglichkeiten liegen, zwei Mal rettete das Aluminium für Buchholz und Eva Müntnich, Valerie Reppert und auch Leonie Bernd ließen einige "Riesen" liegen.
Anschließend war es wieder Sehada Salic und nochmals Valerie Reppert die zum 5:0 und 6:0 erhöhten. Die Chancenverwertung war bis dato sehr mangelhaft.
Am Ende steht ein absoluter Arbeitssieg der nie gefährdet war, wir dennoch mit unserer bescheidensten Saisonleistung, aber auch diese "dreckigen" Spiele muss man nach Hause bringen.
Trainer Nico Koch: "Halbzeit 1 vergessen wir ganz schnell, das war eine peinliche Vorstellung, da dürfen wir uns auch nicht vom 3:0 blenden lassen. Die zweite Hälfte war dann besser, aber spielerisch unansehnlich. Wir müssen uns ganz schnell steigern, auch, wenn es auf dem Geläuf sehr schwierig war. Am Ende steht die 0 und Hauptsache drei Punkte."
SSV Buchholz - SSV Boppard 0:6 (0:3)
Für den SSV Boppard spielten:
Lena Kron - Melanie Müller - Jana Reinhardt - Anna Schuth - Kim Tillmanns - Nele Hellwig - Angelina Blum - Sehada Salic - Valerie Reppert
eingewechselt: Hanna Hüttepohl (55.), Leonie Bernd (60.) Eva Müntnich (67.)

Frauen 2017 10 22-1

Frauen 2017 10 22-2

Frauen 2017 10 22-3

Frauen 2017 10 22-4

Frauen 2017 10 22-5

Frauen 2017 10 22-6

Frauen 2017 10 22-7

Frauen 2017 10 22-8

Frauen 2017 10 22-9

16.10.2017 – SSV Boppard Frauen erringen ersatzgeschwächt trotzdem noch einen Punkt gegen Rot-Weiß Koblenz

Mit ärgerlichen Punktverlusten mussten wir letztes Wochenende abschließen. Nachdem wir zweimal versucht haben das Spiel zu verlegen, aufgrund von vielen Verletzten und der Ferien/Urlaubszeit, welches von den Gästen aber verneint wurde, mussten wir etwas ersatzgeschwächt in dieses wichtige Spiel gehen. Mit Linda Klenner, Nathalie Reif, Anna Schuth, Andrea Menges, Marie de Roy, Hanna Hubele, Hanna Hüttepohl und Nele Hellwig fehlten gleich einige Stammspieler.
Bei nasskalten und regnerischen Herbstwetter gestaltete sich das Spiel sehr schwierig, der Rasen war tief und schlecht bespielbar. Anhand des Mittelfeldgeplänkels, vieler langer Bälle und wenig Spielkultur unschwer zu erkennen. Dieses Spiel zeichnete sich über Kampf aus, nach einem ersten Abtasten beider Teams konnten wir klare Ballbesitzvorteile erlangen, unsere Schnittstellenbälle waren gut, nur oft durch den nassen Rasen zu lang oder wurden von der sehr gut mitspielenden Torfrau der Rot-Weißen aus Koblenz geklärt. Wir bestimmten nun das Spiel, doch Koblenz hatte die Chancen und hätte gleich zweimal in Führung gehen müssen, Marina Schlabbach und der schwache Abschluss der Gäste bewahrten uns vor einem Rückstand. Dann fasste sich Angi Blum ein Herz und markierte einen sehenswerten Treffer von der Kante des 16 Meterraumes.
Lange hielt der Jubel über das 1:0 nicht, nur zwei Minuten später konnten die Gäste ausgleichen, ein sehr unglückliches Tor, welches unter den Körper unserer Torfrau rutschte.
Nach dem Pausentee beide Teams dann auf Augenhöhe, jedes Team hatte hier seine Phasen in denen es Feldvorteile genießen konnte. Dann spielte Sehada Salic die freistehende Sarah-Jane Heß frei und diese netzte abgeklärt zum 2:1 ein. Anschließend dann die Chance den Sack zuzumachen, Angelina Blum verpasste mit einem Freistoß um Zentimeter das Gehäuse der Gäste. Die Ladies in Red and White wiederrum unbeeindruckt und mit toller Moral, so konnten sie absolut verdient zum 2:2 ausgleichen, unglücklich für uns, auch dieser Ball war aufgrund des Rasens und Nässe ärgerliche durch die Beine von Marina Schlabbach geglitten. Danach hätte Koblenz noch fast in Führung gehen müssen, als sie freistehend vor dem leeren Tor verzogen. In dieser Phase hatten wir sogar etwas Glück. Zum Abschluss bleibt zu sagen, die Gäste haben sich diesen Punkt absolut verdient und wir hinken im Kampf um den Titel und Aufstieg nun etwas hinterher.
Trainer Nico Koch „Ein wenig enttäuscht bin ich schon, wir waren heute spielerisch nicht auf der Höhe und körperlich phasenweise unterlegen. Die beiden Gegentore waren dazu noch zum Haare raufen. Wir stehen nun mit 10 Punkten aus 5 Spielen etwas hinter unseren Vorstellungen und dürfen uns nun nicht mehr erlauben Federn zu lassen. Jedenfalls nehmen wir die Rolle als Jäger an und geben nicht auf, abschreiben sollte man meine Mädels noch nicht! Leider konnten wir einige Säulen in unserem Team nicht ersetzen, ich hoffe das Lazarett lüftet sich bald!"
SSV Boppard – RW Koblenz 2:2 (1:1) Torschützen: Angelina Blum/Sarah-Jane Heß
Für den SSV spielten:
Marina Schlabbach – Conny Urban – Melanie Müller – Daniela Saar – Jana Reinhardt – Lena Kron – Sehada Salic – Sarah-Jane Heß – Angelina Blum – Jennifer Höhler – Valerie Reppert
Eingewechselt: Kim Tillmanns (68.)

Frauen 2017 10 08-1-klein

Frauen 2017 10 08-2-klein

Frauen 2017 10 08-3-klein

Frauen 2017 10 08-4-klein